Nebensymptome bei ADHS

Die Symptome bei ADHS gliedern sich in Haupt- und Nebensymptome.

Hauptsymptome bei ADHS sind Aufmerksamkeitsstörungen, Hyperaktivität und Impulsivität. Sie können, müssen aber nicht, gemeinsam auftreten.

Viele Erwachsene mit ADHS berichten über zahlreiche weitere Symptome, die mitunter als stark belastend empfunden werden.

Gut zu wissen: Meist treten mindestens zwei weitere Symptome (zusätzlich zu den Kernsymptomen) auf.

Nebensymptome bei ADHS im Überblick

Schnelle Stimmungswechsel

  • Normale und niedergeschlagene Stimmung gehen schnell ineinander über, wobei die niedergeschlagene Stimmung oft nur wenige Stunden bis wenige Tage anhält

Leichte Reizbarkeit

  • Wutausbrüche auch bei geringem Anlass, was häufig zwischenmenschliche Konflikte auslöst

Verminderte Stresstoleranz

  • Gefühl von Überlastung im „normalen“ Alltag

Desorganisation

  • Viele Aufgaben werden gleichzeitig begonnen, aber nicht zu Ende gebracht; Verabredungen werden vergessen; Termine werden nicht eingehalten

Suchterkrankungen als Problem bei ADHS

Im Allgemeinen fällt es Erwachsenen mit ADHS oft schwer, das richtige Maß zu finden. So erklärt sich auch, dass Suchterkrankungen bei „ADHSlern“ verstärkt beobachtet werden.

Häufige Suchterkrankungen bei ADHS sind:

  • Alkoholabhängigkeit
  • Substanzmissbrauch (z. B. Nikotin, Cannabis, Kokain)
  • Kaufsucht
  • Spielsucht
  • Internetsucht
  • Sexsucht

Weitere Begleiterkrankungen, die in Zusammenhang mit ADHS auftreten können, sind:

  • Depressionen
  • Soziale Phobien
  • Schlafstörungen

Es gibt Hilfe

Wenn die Symptome bei ADHS als starke Belastung empfunden werden, ist es wichtig, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es gibt heute effektive Therapieansätze, die helfen können, besser mit den eigenen „Besonderheiten“ umzugehen, und den Alltag leichter zu meistern.

Lesen Sie hier mehr zum Thema Behandlung von ADHS .